U19 | Sechs Tore in 21 Minuten

So eine Partie sieht man nicht alle Tage in der Fußball-Verbandsstaffel. Die A-Jugend des VfB Friedrichshafen hat zu Hause den FC Rottenburg mit 5:2 besiegt. Die Kuriosität: In den ersten 21 Spielminuten fielen sechs Tore.

 

Manuel Romer kam in der zweiten Minute im Rottenburger Strafraum an den Ball und erzielte das 1:0. Zwei Minuten später ließ Romer der Abwehr und dem Torhüter keine Chance und es stand 2:0. Beim ersten Angriff der Gäste reagierte die Abwehr der Häfler zu spät und der Torjäger der Rottenburger, Luca Alfonso, verkürzte auf 1:2 (8.). In der zwölften Minute verwandelte Luca Anesi eine Flanke von Amin Gebhard direkt zum 3:1. Die Gäste verkürzten durch Namia Ilkan in der 15. Minute auf 2:3. Es dauerte bis zur 21. Minute bis der vierte Treffer für den VfB fiel. Amin Gebhard spekulierte bei einem langen Ball auf den Stellungsfehler des Abwehrspielers und erzielte das 4:2. Die Häfler störten die Gäste früh in deren Hälfte und sorgten so für Abspielfehler. Nach Wiederbeginn landete ein Freistoß von Eugen Strom aus 25 Metern am Pfosten (58.). Valentin Marte, der längst ein Tor verdient gehabt hätte, gelang in der 67. Minute das 5:2. Der Trainer der Gäste wollte unbedingt den Häfler Spielmacher, Eugen Strom, ausschalten. Dadurch waren 2 Mann gebunden. VfB-Trainer Ingo Martin gab deshalb vor, schnell über die Flügel zu spielen und den freien Raum zu nutzen, was sich als richtige Taktik erwies. Der sonst überzeugende Amin Gebhard vergab noch 3 gute Chancen alleinstehend vor dem Torhüter. Die Gäste mussten so nicht noch mit einer größeren Packung nach Hause fahren.

Zurück