U17 | B-Jugend des VfB Friedrichshafen ist Meister

Geschafft. Nach einer starken Saison hat die B-Jugend des VfB ihr Ziel erreicht: die Meisterschaft in der Verbandsstaffel

Die B-Jugendfußballer des VfB Friedrichshafen sind Meister der Verbandsstaffel Süd. Mit zwei Punkten Vorsprung vor der SSV Reutlingen holte sich die VfB B-Jugend den Titel. Eine spannende Angelegenheit denn beide hatten 59 Punkte. Da das Torverhältnis in der Verbandsstaffel keine Bedeutung hat zählte für jeden nur ein Sieg.

Der SSV Reutlingen musste zur TSG Balingen II und die Häfler hatten die TSG Ailingen zu Gast. Die VfB B-Jugend gewann souverän mit 5:1 Toren. Der SSV Reutlingen kam über ein 2:2-Unentschieden nicht hinaus.

Jubel kennt keine Grenzen

Als Sekunden nach dem Abpfiff im Zeppelinstadion das Ergebnis aus Balingen bekannt wurde kannte der Jubel der VfB Jungs keine Grenzen. Es war geschafft in dieser anspruchsvollen Liga Meister zu werden. Am vorletzten Spiel hatte der VfB noch zwei Punkte Vorsprung. Beim TSV Neu-Ulm kam nur ein 1:1 heraus und das Polster war weg. Der SSV Reutlingen gewann sein Heimspiel gegen den FC Rottenburg mit 7:0. Das war der Grund warum jetzt beide punktgleich in den letzten Spieltag gingen.

Der Verlauf der Saison konnte nicht spannender sein. Die B-Jugend hatte von den 26 Pflichtspielen 19 gewonnen. Es gab fünf Unentschieden und zwei Niederlagen. Der SSV Reutlingen kam auf 18 Siege, sechs Unentschieden und verlor ebenfalls nur zweimal. Die wenigsten Tore bekamen die Häfler. VfB Torhüter Carlos Krohnfoth musste nur 18-mal hinter sich greifen. Ab dem zwölften Spieltag war es ein Kopf-an-Kopf Rennen. Ab da war die B-Jugend neun Spieltage lang an der Tabellenspitze. Viermal waren die Reutlinger Tabellenführer. Beide Mannschaften lagen die ganze Spielzeit nicht mehr als drei Punkte auseinander. Zu Beginn der Saison war der SSV Reutlingen der klare Favorit. VfB Trainer Christian Regler und sein Co. Klaus-Peter Bitzer wussten mit ihrer Mannschaft nicht wo sie sich einordnen sollen. Die B-Jugend hat sich zu einer Einheit entwickelt was die Kameradschaft und die Leistung auf dem Spielfeld zeigte. Mit Christian Regler hatte man einen erfahrenen Jugendtrainer. Wichtig war die Arbeit von Klaus-Peter Bitzer der immer die richtigen Worte fand und einen guten Draht zu den Spielern hatte.

Zurück