U23 | VfB II arbeitet sich nach oben

Vier Trainer haben in der Fußball-Kreisliga A2 bislang die Reißleine gezogen und sind zurückgetreten. So richtig gefruchtet hat es aber nur bei der zweiten Mannschaft des VfB Friedrichshafen – zumindest wenn man die Tabelle anschaut. Zufrieden sind auch die Verantwortlichen der SGM Fischbach-Schnetzenhausen, auch wenn die Punktausbeute besser sein könnte. Beim Vorletzten FC Dostluk und beim Letzten FC Friedrichshafen scheinen die Maßnahmen nicht die erwartete Wirkung gebracht zu haben. „Wir könnten mehr Punkte haben, aber ich bin mit der Einstellung der Spieler zufrieden. Aktuell sind wieder 28 Mann im Training“, sagt SGM-Abteilungsleiter Andreas Zimmer. Der nicht erwartete Absturz folgte nach einem tollen Start mit drei Siegen. Nach der 0:4-Niederlage am zehnten Spieltag gegen Ailingen trat Trainer Axel Meier zurück. Meier war der Ansicht, dass nach einem Drittel der Saison ein neuer Trainer die Spieler wachrütteln könnte. „Es war ein Weckruf zur richtigen Zeit, auch wenn wir die Arbeit von Axel Meier sehr geschätzt haben“, sagt Zimmer.

Spieler ziehen wieder mit

Im Nachhinein hat sich Meiers Entscheidung positiv auf die Spieler ausgewirkt. Ingo Martin betreut bis zur Winterpause das Team mit, hilft also aus. Danach wollen sich die Verantwortlichen mit ihm zusammensetzen und schauen, wie es weitergeht.

Am letzten Spieltag 2018 muss die SGM Fischbach-Schnetzenhausen (17 Punkte) zum Vorletzten Dostluk (14). Drei Punkte wären wichtig um einen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt auf Abstand zu halten.

Der FC Dostluk hat auch den Trainer gewechselt. Serkan Buz trat zurück. Spielertrainer Ceyhan Güler betreut die Mannschaft bis zur Winterpause. Die Ergebnisse der Mannschaft muten einen schon seltsam an. Zuletzt erzielte der Verein der Freundschaft gegen Langenargen und Tettnang keine Tore. Das Team unterlag klar mit 0:4 und 0:6. Davor gab es gegen Lindau (1:0) und beim TSV Schlachters (2:1) zwei nicht erwartete Siege. Für Dostluk gilt am Samstag dasselbe wie für die SGM Fischbach-Schnetzenhausen. Mit einem Sieg verkürzt der FCD den Rückstand.

Für die Kreisliga B kann dagegen der FC Friedrichshafen planen. Mit nur einem Punkt aus 15 Spielen ziert das Team abgeschlagen das Tabellenende. Und es ist keine Besserung in Sicht. Beim 0:0 am 4. November holte das Team den einzigen Punkt. Der Rücktritt von Spielertrainer Damir Alihodzic hat nichts bewirkt. Am Samstag erwartet den FC den FC Kosova. Keine einfache Aufgabe.

Die einzige Mannschaft, die sich nach Punkten vorgearbeitet hat, ist der VfB II, auch wenn der Anspruch ein ganz anderer ist. „Wir müssen nicht um den heißen Brei herumreden. Mit dieser Qualität gehören wir unter den ersten drei Teams. Aber die Spieler geben eben nur 60 Prozent und das genügt in der A2 nicht“, betont Abteilungsleiter Dalibor Buspanovic. Auch beim VfB zog Trainer Wolfgang Fluhr die Konsequenzen. Oliver Senkbeil und Stefan Greinwald übernahmen. „Es schmerzte sehr, dass Wolfgang zurücktrat, obwohl die zwei Neuen sehr gut arbeiten“, sagt Buspanovic.

Gegen die ersten drei Teams Achberg (2:2), Oberteuringen (1:0) und Tettnang (2:1) holte der VfB II sieben Punkte. Der Schuh drückt woanders. Es waren die vermeintlich einfachen Spiele, die danebengingen. Nach drei Siegen in Folge belegt der VfB II mit 22 Punkten Rang sechs. Hier hat sich der Rücktritt auch punktmäßig positiv ausgewirkt.

(Quelle: Schwäbische Zeitung)

Zurück