1. Mannschaft | VfB weist Oberligareserve in die Schranken

Guter Start aus der Winterpause: Der VfB siegt 4:0

Der VfB Friedrichshafen hat in der Fußball-Landesliga am Samstagnachmittag auf dem Kunstrasen im Zeppelinstadion den FV Ravensburg II mit 4:0 besiegt. Türöffner zu diesem deutlichen VfB-Sieg bei böigem Wind waren zwei Standardtore – kurz nach Anpfiff und kurz nach dem Seitenwechsel. Joshua Merz sowie Alessio Genua rundeten den aus VfB-Sicht gelungenen Nachmittag mit zwei weiteren Treffern ab.

Das sah schon einmal anders aus. Die zwei Spiele gegen den FV II aus der vergangenen Saison haben die VfB-Spieler offensichtlich erfolgreich aus ihren Köpfen verbannt. Vorbei die Zeiten wo die Häfler Landesligakicker vom FV mit 1:8 und 1:6 vom Platz gefegt worden waren. Dem Erfolgserlebnis aus der Hinrunde (2:2) wollten die Jungs von VfB-Trainer Christian Wucherer vor heimischem Publikum . „Es war an der Zeit, mal wieder gegen den FV zu gewinnen“, sagte Wucherer nach der Partie.

FV-Trainer Reiner Steck zeigte sich dagegen enttäuscht. „Die erste Halbzeit waren wir überlegen, hatten beste Möglichkeiten. Bei dem Wind war es heute aber schwierig“. Es war noch keine Minute gespielt, da vertändelte Ugur Tuncay am eigenen Strafraum den Ball, VfB-Keeper Philipp Meier musste im Eins-gegen-eins gegen Felix Bonelli früh auf dem Posten sein.

Im direkten Gegenzug machte Tuncay seinen Fehler allerdings wieder gut. Nach einem Eckball von Eugen Strom stieg er am höchsten und köpfte zum 1:0 für den VfB ein. „Das war natürlich unglücklich“, haderte Steck: „Wir haben die Führung auf dem Fuß, geraten aber im Gegenzug in Rückstand“. Die Ausgleichschance bot sich Axel Maucher nach einer zu kurzgeratene Kopfballrückgabe (21.) von Oliver Senkbeil. Maucher hämmerte den Ball jedoch deutlich über das Tor.

Sieben Minuten später gab es die nächste gute Möglichkeit für den FV. Einen Pass in den Rücken der VfB-Abwehr schlenzte Marian Pfluger an die Querlatte. Ravensburg war zu diesem Zeitpunkt dem Ausgleich näher als der VfB dem zweiten Tor. Die knappe Führung nahm der VfB jedoch mit in die Pause.

VfB drängt auf Entscheidung

 Vier Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, da war VfB-Kapitän Senkbeil nach einer Ecke von Joshua Merz zur Stelle und köpfte zur 2:0-Führung für den VfB ein. „Zwei Standardsituationen haben heute das Spiel entschieden“, ärgerte sich Reiner Steck. Nach dem zweiten Treffer drängte der VfB auf die Entscheidung. Ein Schuss von Semih Deniz landete am Lattenkreuz (63.).

Das Spiel entschied letztendlich ein Gastgeschenk von Manuel Litz, der sich neun Minuten vor dem Ende am eigenen Strafraum von Joshua Merz den Ball abjagen ließ – 3:0 für den VfB. Der eingewechselte Alessio Genua, der in der 89. Minute die komplette FV-Abwehr ausspielte und den 4:0-Entstand erzielte, rundete diesen gebrauchten Nachmittag aus FV-Sicht ab. „Die erste Hälfte war nicht so gut. Die Zweite verlief so, wie ich sie mir vorstellte“, sagte Christian Wucherer zum Ausgang des Derbys.

VfB FN - FV Ravensburg II 4:0 Tore: 1:0 Ugur Tuncay (2.), 2:0 Oliver Senkbeil (49.), 3:0 Joshua Merz (81.), 4:0 Alessio Genua (89.) - Schiedsrichter: Reiner Friedrich (Mössingen) - Zuschauer: 250.

VfB: Meier, Senkbeil, Tuncay (69. Ljevakovic), Deniz (80. Delimar), N. Di Leo, Nikic, Booch (83. Genua), Schmidt, Strom (88. Gebhard), Merz, D. Di Leo

FV II: Frey, Heimgartner, Wiest, Bonelli, N. Klawitter, Kraft, S. Boneberger (75. Abt), Maucher (68. Issac Abeselom), Pfluger, Litz, Fiesel.

 

(Quelle: Schwäbische Zeitung 5.3.17)

Zurück