1. Mannschaft | Sascha Hohmann trifft dreimal

Fußball-Landesliga: VfB Friedrichshafen – TSG Ehingen 4:0 (2:0). – Im Zeppelinstadion ist es zwischen dem VfB Friedrichshafen und der TSG Ehingen zum erwartenden Sieg der Gastgeber gekommen. Mit einem hochverdienten Sieg endete die Partie. Somit bleibt die TSG Ehingen Tabellenletzter mit einem Punkt. Es blieb auch dabei, dass die Gäste in den neun Begegnungen nur zwei Treffer erzielten.

Die Begegnung war wie vermutet ein Spiel gegen einen undankbaren Gegner, der nur aufs Tore verhindern bedacht war. Dadurch wurde es ein Spiel, das die Zuschauer nicht von den Sitzen riss. Die Ehinger begannen mit zwei Viererketten, versuchten die Räume eng zu machen. Dass gegen einen solch defensiven Gegner nur über die Flügel zum Erfolg zu kommen ist, war ebenfalls klar. In der zehnten Minute, nachdem Deniz Nikic über rechts in den Strafraum geflankte hatte, setzte Daniel Di Leo den Ball an die Latte. Drei Minuten später dann ein sehenswertes Tor. Aus 18 Metern zirkelte Nikic den Freistoß über die Mauer, unhaltbar für den Torwart landete der Ball im Netz.

Das Spiel fand immer mehr in der Hälfte der Ehinger statt. Spielerisch und technisch waren die Gastgeber klar die bessere Mannschaft. Dieses Bollwerk zu knacken, war aber schwer. Nach einem Eckball eine turbulente Szene im Ehinger Strafraum. Zwei Mal verhinderte der Torhüter bei Schüssen aus nächster Nähe mit guten Reflexen das 0:2. Es dauerte bis zur 44. Minute, ehe die Friedrichshafener wieder Grund zum Jubeln hatten. Ein Schuss aus zehn Metern wehrte der Ehinger Schlussmann zu kurz ab – Sascha Hohmann erzielte das 2:0.

Nach dem Wechsel im Zeppelinstadion blieben die Ehinger Fußballer ihrer defensiven Spielweise treu. Bei den Gastgebern schlichen sich immer mehr leichtsinnige Fehlpässe im Mittelfeld ein. Eine cleverere und versiertere Mannschaft hätte daraus Kapital geschlagen. Die Gangart wurde auf beiden Seiten robuster, es gab einige unnötige Fouls, die mit Verletzungen hätten enden können. In der 66. Minute die erste Chance der Gäste nach einem Eckball. Der Kopfball war zu hoch angesetzt. Fast im Gegenzug setzte sich Niko Di Leo auf rechts gegen zwei Gegenspieler durch. Seinen Pass nutzte Sascha Hohmann (68.) zum 3:0. Er hatte nur noch den Fuß hinhalten müssen. In der 70. Minute ein Fehlpass der Gäste im Mittelfeld. Deniz Nikic stand danach allein vor dem Keeper, der jedoch geschickt den Winkel verkürzte. Besser lief es in der 74. Minute. Wieder war es Niko Di Leo, der den Ball vors Tor brachte, und wieder nutzte Sascha Hohmann diese Chance mit seinem dritten Treffer zum 4:0. In der 83. Minute hätte der Ehrentreffer für die Gäste fallen können. VfB-Torhüter Phillipp Meiser wusste dies zu verhindern.

Nach dieser Vorstellung der Ehinger ist es nachzuvollziehen, dass sie den letzten Tabellenplatz einnehmen. „Wir zeigten ein Spiel das sehr viel Luft nach oben hat. Wir rochierten zu wenig und spielten zu langsam. Die Gäste haben mit ihrem Auftreten in dieser Liga nicht zu suchen“, lautet der Kommentar von VfB-Trainer Christian Wucherer. – Tore: 1:0 (10.) Nikic, 2:0 (45. Hohmann), 3:0 (68.) Hohman, 4:0 (74.) Hohmann. – Schiedsrichter: Grünwald. – Zuschauer: 200.

VfB Friedrichshafen: Meier, Heimgartner, Metzler, U. Tuncay, Strom (57. Schmitz), N. Di Leo, Metzler (63. I. Tuncay), Hohmann (81. Booch), Nikic, Weissenbacher, Delimar (46. Genua), D. Di Leo.

 

(Quelle: Südkurier 09.10.17)

Zurück